Donnerstag, 18.07.2024

Sachsen-Anhalt hofft auf schnelle Förderzusage für Intel-Standort Magdeburg

Empfohlen

Theresa König
Theresa König
Theresa König ist eine vielseitige Journalistin, die mit ihrer Kreativität und ihrem feinen Gespür für Kulturthemen begeistert.

Die sachsen-anhaltische Landesregierung setzt große Hoffnungen in die zügige Förderzusage des Bundes im Zusammenhang mit der geplanten Ansiedlung von Intel in Magdeburg. Ab 2027 plant Intel die Produktion von Chips der neuesten Generation in der Region, was potenziell bis zu 3000 Arbeitsplätze schaffen könnte. Die Gespräche zwischen der Bundesregierung und Intel verlaufen vielversprechend.

In Vorbereitung auf die Ansiedlung wurden bereits hochrangige Treffen zwischen der Landesregierung, den Kommunen und den Intel-Vertretern abgehalten. Ein Schwerpunkt lag dabei auf der Sicherstellung der Energieversorgung mit regenerativen Energien, um den ökologischen Fußabdruck des Standorts zu minimieren.

Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt äußert sich optimistisch und befindet sich in aktiver Vorbereitung auf den geplanten Produktionsstart von Intel in Magdeburg.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten