Dienstag, 23.07.2024

Intel-Fabrik sorgt für fünffache Bodenpreise: Magdeburger Bauern profitieren

Empfohlen

Paul Weber
Paul Weber
Paul Weber ist ein erfahrener Sportjournalist, der mit seiner Begeisterung für den Sport und seinem prägnanten Schreibstil überzeugt.

Für die geplante Megafabrik von Intel in Magdeburg müssen 1100 Hektar Ackerboden am Eulenberg freigemacht werden, was zu stark steigenden Bodenpreisen führt und einige Bauern reich macht. Intel plant, mit seinen zwei Fabriken in Magdeburg Tausende Arbeitsplätze zu schaffen, treibt jedoch auch die Bodenpreise in die Höhe. Die Landgesellschaft kauft Ersatzflächen für Landwirte auf, um sie zum Verkauf ihrer Flächen zu überzeugen.

Der Hektarpreis treibt auf 250.000 Euro, während der Durchschnittspreis für einen Hektar landwirtschaftlich genutzten Ackers bei 30.000 Euro lag. Insgesamt müssen 1,8 Millionen Tonnen Börde-Boden abtransportiert werden, um Platz für die Fabrik zu schaffen. Dies führt zu stark steigenden Bodenpreisen und prägt die Landschaft und die Wirtschaft der Region Magdeburg.

Der Bau der Megafabrik von Intel hat weitreichende Auswirkungen auf die Region Magdeburg, sowohl hinsichtlich der Wirtschaft als auch der Landwirtschaft. Die steigenden Bodenpreise haben einige Bauern reich gemacht, während andere vor schwierigen Investitionsentscheidungen stehen.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten