Donnerstag, 18.07.2024

70-jähriger Toyota-Fahrer zahlt den Preis für den Versuch, einem Reh auszuweichen

Empfohlen

Katharina Braun
Katharina Braun
Katharina Braun ist eine engagierte Reporterin, die mit ihrem Gespür für menschliche Geschichten und ihrem klaren Schreibstil beeindruckt.

Ein 70 Jahre alter Mann geriet heute auf der L21 zwischen Wernstedt und Kalbe in Sachsen-Anhalt in einen Verkehrsunfall, als er einem Reh auswich und frontal in den Straßengraben krachte. Der Vorfall verdeutlicht erneut die Gefahren von Wildtieren auf der Fahrbahn.

Der 70-jährige Fahrer verlor die Kontrolle über seinen Toyota, als das Reh unerwartet vor ihm auftauchte. Trotz seines schnellen Ausweichmanövers endete das Manöver tragisch, als er im Straßengraben landete. Glücklicherweise konnte der Mann sich selbstständig aus dem Wrack befreien, erlitt jedoch leichte Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Die örtliche Feuerwehr war vor Ort, um bei der Bergung des Fahrzeugs zu unterstützen. Der entstandene Sachschaden wird auf über 1000 Euro geschätzt. Dieser Vorfall zeigt die rasche Reaktion und Hilfe von Rettungskräften bei solchen Vorfällen und verdeutlicht die Risiken, denen Fahrer durch Wildtiere auf den Straßen ausgesetzt sind.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten